UA-145717282-1

Pferdegesundheitstrainer werden

Aktualisiert: 14. Juli 2019

Als Pferdegesundheitstrainer lernst Du, ganzheitliche Zusammenhänge zu erkennen und zur Richtschnur in der täglichen Arbeit mit dem Pferd werden zu lassen.




Fundierte Kenntnisse der Biomechanik und Anatomie versetzen Dich in die Lage, jedes Pferd seinen Stärken und Schwächen entsprechend aufzubauen und zu fördern. Du erkennst, welche Trainings-/Reiterfehler gesundheitliche Störungen beim Pferd verursachen und wie diese durch gezielte Übungen zu vermeiden sind.


Der Umgang mit Longe, Hilfszügeln, Doppellonge und langem Zügel wird ebenso erarbeitet wie das Training an der Hand und der gezielte Einsatz spezieller Lektionen.


Die Verbesserung von Gangbild, Kondition und Leistungsfähigkeit gehört später zu den Aufgaben des Pferdegesundheitstrainers. Er ist so etwas wie der „Krankengymnast“ des Pferdes nach erfolgter Operation oder Behandlung durch einen Osteopathen oder Physiotherapeuten.



Du wirst aber auch Trainer, denn Du lernst, Pferdebesitzer im richtigen Handling und Training seines Pferdes anzuleiten.


Alle Module sind Präsenzkurse mit hohem Praxisanteil. Zwischentestate mit Selbstkorrektur dienen der fortlaufenden Wissensüberprüfung.




Voraussetzungen:

  • gute Reitkenntnisse

  • Abschluss Pferdemanager oder

  • vergleichbare Qualifikation


Wie läuft die Ausbildung ab?


Mehr Flexibilität und überschaubare Kosten mit neuem Kurskonzept

Equo Vadis hat Mitte 2019 die bis dato festen Studiengänge Osteopathischer Pferdefachtherapeut und Pferdegesundheitstrainer zugunsten flexibler Kursmodule aufgelöst.


Alle Kurse können einzeln bzw., wo mehrere Kurse zwingend zusammen gehören, in fachlichen Blöcken gebucht werden.

Das macht für viele Pferdeliebhaber die Integration der eigenen Fortbildung bis hin zu einer möglichen beruflichen Qualifikation in den Alltag flexibler – und zwar sowohl in zeitlicher als auch in finanzieller Hinsicht.


Nach wie vor ist der Abschluss zum Equo Vadis Pferdemanager oder der Nachweis einer entsprechenden Qualifikation Voraussetzung für die Anmeldung zu den Kursen bzw. Kursblöcken und für die Equo-Vadis Abschlussprüfung zum Pferdegesundheitstrainer.

Mindestens 10 Kurse aus dem Gesamtangebot für Pferdegesundheitstrainer müssen besucht sowie mindestens 20 Mitfahrtage nachgewiesen werden, damit man sich zur dreiteiligen Prüfungsvorbereitung anmelden kann. Über welchen Zeitraum die Kurse gesammelt werden, spielt dabei keine Rolle. Aber auch Kenntnisse, die woanders erworben wurden, werden anerkannt.


In der Prüfungsvorbereitung werden noch einmal intensiv ganzheitliche gesundheitliche Zusammenhänge, übergreifende Therapie- bzw. Trainingsansätze erarbeitet und vor allem der spätere Umgang mit Kunden und deren Pferden live erprobt. Außerdem müssen die angehenden Pferdegesundheitstrainer 5 ausführliche Berichte über behandelte bzw. trainierte Pferde vorlegen. Dann wird entschieden, wer fit genug ist für die Abschlussprüfung.


Neu: Auch Studierende oder fertige Absolventen anderer Ausbildungseinrichtungen können an Einzelblöcken teilnehmen und mit dem entsprechenden Know- und Do-how dann auch die Abschlussqualifikation als „Ganzheitlicher Pferdegesundheitstrainer“ ablegen.


Kursplan


Hier findest Du alle Kurse, die im Bereich Pferdegesundheitstrainer angeboten werden. 10 davon musst Du mindestens absolvieren, um zur Abschlussprüfung bzw.Prüfungsvorbereitung zugelassen zu werden. Dabei sollte aus jedem Bereich mindestens ein Kurs absolviert werden.


Die aktuellen Termine für die jeweiligen Kurse findest Du hier:


Grundlagen für ganzheitliche Behandlung - Ursachenlehre

1. Bewegungslehre Pferd und Mensch/Exterieurbeurteilung und vertiefende Biomechanik (2,5d):

  • 1. Tag: Theorie - Bewegungslehre Pferd und Mensch + Ganganalyse Pferd und Mensch und Sitzanalyse Mensch

  • 2. Tag: Theorie und Praxis – Exterieurbeurteilung Pferd

  • 3. Tag: Vertiefende Biomechanik Mensch und Pferd


2. Ausrüstungskunde (v.a. Sattel) (2d):

  • 1. Tag: Sattelkunde Theorie

  • 2. Tag: Theorie: Gebisse, Hilfszügel, Sattelanpassung Praxis

3. Disziplinspezifische gesundheitliche Problemkreise/Lösungsansätze (3d):

  • 3 Tage: Dressurpferde, Freizeitpferde (Trageschwäche und Natürliche Schiefe) Springpferde,Gangpferde, Westernpferde, Galopper, Traber, Fahrpferde

Trainingslehre Bodenarbeit


4. Freiarbeit/Körpersprachenschulung als Grundlage der Kommunikation mit dem Pferd/Einführung Arbeit an der Hand (3d):

  • 1. Tag: Körpersprachenschulung in Theorie und Rollenspielen; Videofilme Körpersprache in der Pferdeherde

  • 2. Tag: Praxis – Freiarbeit mit dem Pferd

  • 3. Tag: Praxis - Einführung Arbeit an der Hand


5. Arbeit an der Hand – Lektionen zur Therapie (3d):

  • 1. Tag: Wiederholung Theorie Biomechanik; Lektionen zur Therapie in der Theorie

  • 2. Tag: Praxis – Arbeit an der Hand (Umsetzung Körpersprache/Hilfengebung)

  • 3. Tag: Praxis - Arbeit an der Hand (Lektionen zur Therapie)


6. Longieren und Doppellongenarbeit (3d):

  • 1. Tag: Praxis Einfach Longe

  • 2. Tag: Praxis – Doppellonge (Ausrüstung, Technik, Körpersprache)

  • 3. Tag: Praxis – Doppellonge (Übergänge, Lektionen)

7. Zirkuslektionen im Therapieeinsatz / Fahren vom Boden/Langzügelarbeit (3d):

  • 1. Tag: Wiederholung Theorie Biomechanik; Zirkuslektionen zur Therapie in der Theorie

  • 2. Tag: Praxis – Zirkuslektionen zur Therapie

  • 3. Tag: Praxis - Fahren vom Boden/Langzügelarbeit


Trainingslehre Reiten


1. Sitzanalyse Reiter + Sitzschulung (3d):

  • 1. Tag: Einführung

  • 2. Tag: Theorie - Sitzanalyse Mensch

  • 3. Tag: Praxis - Praktische Sitzschulung


2. Reiten: Biomechanisch korrekte Einwirkung und Hilfengebung (3d):

  • 1. Tag: Theorie - Biomechanisch korrekte Einwirkung und Hilfengebung

  • 2. und 3. Tag: Praxis – Biomechanisch korrekte Einwirkung und Hilfengebung


3. Reiten Fremdpferde Praxis (3d):

  • Alle 3 Tage: Analyse Fremdpferd mit Besitzer/Reiter, Erarbeitung Trainingskonzept, praktische Umsetzung wichtiger Trainingsbestandteile selbst und als Anleitung des Besitzers/Reiters


4. Korrekturpferdetraining vom Sattel aus (3d):

  • Alle 3 Tage: Analyse Fremdpferd mit Besitzer/Reiter, Erarbeitung Trainingskonzept, praktische Umsetzung wichtiger Trainingsbestandteile vom Sattel aus

Spezielle Trainingsthemen


1. Dehnung/Losgelassenheit/Durchlässigkeit – Theoretische Grundlagen, Praxis in der Bodenarbeit und unter dem Sattel (3d):

  • 1. Tag: Theorie Dehnung/Losgelassenheit/Durchlässigkeit

  • 2. Tag: Praxis – Dehnung/Losgelassenheit/Durchlässigkeit in der Bodenarbeit

  • 3. Tag: Praxis - Dehnung/Losgelassenheit/Durchlässigkeit beim Reiten

2. Versammlung und Geraderichten als Gesundheitsprophylaxe (3d):

  • 1. Tag: Wiederholung Theorie Biomechanik mit Schwerpunkt Versammlung und Natürliche Schiefe

  • 2. Tag: Praxis – Arbeit an der Hand (Umsetzung Versammlung und Geraderichten)

  • 3. Tag: Praxis – Reiten (Umsetzung Versammlung und Geraderichten)

3. Faszientherapie und - training (2d)

  • 1. Tag: Faszien (theoretische Grundlagen) - Therapie

  • 2. Tag: Fortsetzung Therapie, spezielles Faszientraining für Pferde


Dokumentation und Beratung


Befunde dokumentieren / Coaching Halter (2d):

  • 1. Tag: Theorie - Unterrichtstechnik/ Coaching Halter

  • 2. Tag: Praxis - Unterrichtstechnik/ Coaching Halter (Rollenspiele)


659 Ansichten

Bestell  unseren Newsletter

  • White Facebook Icon

EQUO-VADIS UG haftungsbeschränkt

Röttgen 2

53797 Lohmar

 

Telefon: 01511 722 30 23

 

E-Mail: info@equo-vadis.de

Internet: www.equo-vadis.de