UA-145717282-1

Osteopathischer Pferdefachtherapeut werden

Aktualisiert: 14. Juli 2019

Ein osteopathischer Pferdefachtherapeut behandelt gesundheitliche Probleme, die mit Störungen des natürlichen Bewegungsablaufes einhergehen, z.B. Rückenschmerzen, Verspannungen im Genick, degenerativen Skeletterkrankungen, Erkrankungen und Störungen des Bewegungsapparates, Sehnen- und Bänderverletzungen, Muskelverspannungen und -verletzungen. Er wird aber auch gerufen bei allgemeinen Problemen wie andauernde Steifigkeit, mangelnde Leistungsfähigkeit, Widersetzlichkeit und Taktfehlern.



Die Ausbildung umfasst schwerpunktmäßig Osteopathie, aber auch physiotherapeutische Maßnahmen, Gerätetherapie und krankengymnastische Übungen für Pferde. Spätere Betätigungsfelder reichen dabei von der Prävention über die Rehabilitation bis hin zur Betreuung von Wettkampfpferden.


Alle Module sind Präsenzkurse mit hohem Praxisanteil. Zwischentestate mit Selbstkorrektur dienen der fortlaufenden Wissensüberprüfung.













Voraussetzungen:


Gute Kenntnisse in Anatomie, Biomechanik und Physiologie Abschluss Pferdemanager oder vergleichbare Qualifikation


Wie läuft die Ausbildung ab?


Mehr Flexibilität und überschaubare Kosten mit neuem Kurskonzept

Equo Vadis hat Mitte 2019 die bis dato festen Studiengänge Osteopathischer Pferdefachtherapeut und Pferdegesundheitstrainer zugunsten flexibler Kursmodule aufgelöst.

Alle Kurse können einzeln bzw., wo mehrere Kurse zwingend zusammen gehören, in fachlichen Blöcken gebucht werden. Das macht für viele Pferdeliebhaber die Integration der eigenen Fortbildung bis hin zu einer möglichen beruflichen Qualifikation in den Alltag flexibler – und zwar sowohl in zeitlicher als auch in finanzieller Hinsicht.


Nach wie vor ist der Abschluss zum Equo Vadis Pferdemanager oder der Nachweis einer entsprechenden Qualifikation Voraussetzung für die Anmeldung zu den Kursen bzw. Kursblöcken und für die Equo-Vadis Abschlussprüfung zum Osteopathischen Pferdefachtherapeuten. Mindestens 10 Kurse aus dem Gesamtangebot für Osteopathische Pferdefachtherapeuten müssen besucht sowie mindestens 20 Mitfahrtage nachgewiesen werden, damit man sich zur dreiteiligen Prüfungsvorbereitung anmelden kann. Über welchen Zeitraum die Kurse gesammelt werden, spielt dabei keine Rolle. Aber auch Kenntnisse, die woanders erworben wurden, werden anerkannt.


In der Prüfungsvorbereitung werden noch einmal intensiv ganzheitliche gesundheitliche Zusammenhänge, übergreifende Therapie- bzw. Trainingsansätze erarbeitet und vor allem der spätere Umgang mit Kunden und deren Pferden live erprobt. Außerdem müssen die angehenden Pferdefachtherapeut 5 ausführliche Berichte über behandelte bzw. trainierte Pferde vorlegen. Dann wird entschieden, wer fit genug ist für die Abschlussprüfung.


Neu: Auch Studierende oder fertige Absolventen anderer Ausbildungseinrichtungen können an Einzelblöcken teilnehmen und mit dem entsprechenden Know- und Do-how dann auch die Abschlussqualifikation als „Osteopathischer Pferdefachtherapeut“ ablegen.

Kursplan


Hier findest Du alle Kurse, die im Bereich Osteopathischer Pferdefachtherapeut angeboten werden. 10 davon musst Du mindestens absolvieren, um zur Abschlussprüfung bzw. Prüfungsvorbereitung zugelassen zu werden. Dabei sollte aus jedem Bereich mindestens ein Kurs absolviert werden.



Osteopathie


1. Osteopathie Teil 1 (Vorhand) (3d)

  • 1. Tag: Theorie – Einführung ins Thema, Begrifflichkeiten; Vertiefende Biomechanik Vorhand

  • 2. Tag: Praxis – Befundung/Testung Vorhand

  • 3. Tag: Praxis – Befundung/Testung und Behandlungstechniken Vorhand


2. Osteopathie Teil 2 (Wirbelsäule) (3d)

  • 1. Tag: Theorie – Einführung ins Thema, Begrifflichkeiten; Vertiefende Biomechanik Wirbelsäule

  • 2. Tag: Praxis – Befundung/Testung Wirbelsäule

  • 3. Tag: Praxis – Befundung/Testung und Behandlungstechniken Wirbelsäule


3. Osteopathie Teil 3 (Hinterhand) (3d)

  • 1. Tag: Theorie – Einführung ins Thema, Begrifflichkeiten; Vertiefende Biomechanik Hinterhand

  • 2. Tag: Praxis – Befundung/Testung Hinterhand

  • 3. Tag: Praxis – Befundung/Testung und Behandlungstechniken Hinterhand


4. Osteopathie Teil 4 (Gesamtbehandlung) (3d)

  • 1. Tag: Praxis – Bewegungsanalyse/Anamnese

  • 2. Tag: Praxis – Befundung/Testung/ Behandlung komplettes Pferd

  • 3. Tag: Praxis –Befundung/Testung/ Behandlung komplettes Pferd


Training


1. Grundlagen Rehatraining (2d)

  • 1. Tag: Praxis Einfach Longe/Arbeit an der Hand/Lektionen zur Therapie

  • 2. Tag: Praxis – Zirkuslektionen zur Therapie/Fahren vom Boden/Langzügelarbeit


2. Faszientherapie und -training (2d)

  • 1. Tag: Faszien (theoretische Grundlagen) - Therapie

  • 2. Tag: Fortsetzung Therapie, spezielles Faszientraining für Pferde



Grundlagen für ganzheitliche Behandlung - Ursachenlehre


1. Ausrüstungskunde (v.a. Sattel) (2d):

  • 1. Tag: Sattelkunde Theorie

  • 2. Tag: Theorie: Gebisse, Hilfszügel, Sattelanpassung Praxis


2. Bewegungslehre Pferd und Mensch/Exterieurbeurteilung und vertiefende Biomechanik (2,5d):

  • 1. Tag: Theorie - Bewegungslehre Pferd und Mensch

  • 2. Tag: Theorie und Praxis – Exterieurbeurteilung Pferd

  • 3. Tag: Vertiefende Biomechanik Mensch und Pferd


3. Bewegungsanalyse/Lahmheitsdiagnostik Vorhand, Wirbelsäule und Hinterhand (3d)

  • 1. Tag: Theorie: Wiederholung Biomechanik / Bewegungsanalyse/Lahmheitsdiagnostik Vorhand

  • 2. + 3. Tag: Theorie: Wiederholung Biomechanik / Bewegungsanalyse/Lahmheitsdiagnostik Wirbelsäule und Hinterhand / Bewegungsanalyse/Lahmheitsdiagnostik in der Praxis


4. Disziplinspezifische gesundheitliche Problemkreise/Lösungsansätze (3d):

  • 3 Tage: Dressurpferde, Freizeitpferde (Trageschwäche und Natürliche Schiefe), Springpferde, Gangpferde, Westernpferde, Galopper, Traber, Fahrpferde


Spezielle Therapieansätze


1. Krankengymnastik und Physiotherapie Pferde (2d)

  • 1. Tag: Praxis: Unterstützende Maßnahmen in der Rekonvaleszenz; Allgemeine Techniken um Muskeln, Sehnen und Faszien zu entspannen

  • 2. Tag: Praxis: Gleichgewichtstherapie, Gleichgewichtsübungen, Rhythmisch-Energetische Gelenksbehandlung


2. Energetische Techniken (2d)

  • 1. Tag: Theorie und Praxis: Einführung in energetische Behandlungstechniken (Schwerpunkt Reiki und Chakrenarbeit) plus Übungen Mensch zu Mensch

  • 2. Tag: Übungen am Pferd


3. Grundlagen der Gerätetherapie (2d)

  • 1. Tag: BICOM® Bioresonanzmethode Stephan Schmidt-Fischbach - stellt das Konzept zur BICOM Bioresonanzmethode und zur erfolgreichen Integration in die Praxis vor und zeigt Einsatzmöglichkeiten.

  • 2. Tag: Grundlagen der Gerätetherapie mit Susanne Arens: Laser-,Elektrotherapie und Magnetfeld


Dokumentation und Beratung


Befunde dokumentieren / Coaching Halter (2d):

  • 1. Tag: Theorie - Unterrichtstechnik/ Coaching Halter

  • 2. Tag: Praxis - Unterrichtstechnik/ Coaching Halter (Rollenspiele)





739 Ansichten

Bestell  unseren Newsletter

  • White Facebook Icon

EQUO-VADIS UG haftungsbeschränkt

Röttgen 2

53797 Lohmar

 

Telefon: 01511 722 30 23

 

E-Mail: info@equo-vadis.de

Internet: www.equo-vadis.de